Die Brutalität "es" nicht zu sehen …

Was ist brutaler … „es“ zu zeigen oder „es“ anzudeuten? Ich schaue gerade „Kammerflimmern“ mit Mathias Schweighöfer. Dieser Film balanciert auf dem Draht des Entsetzens. Als Beispiel: Ein kleines Mädchen rennt auf einem Dach zur Kante. Ein Rettungsassistent rennt hinterher. Aber vom Ende sieht der Zuschauer nur, wie das Mädchen über die Kante springt und wie der Rettungsassistent voller Entsetzen zusammenbricht.

Auch als die Szene am Boden fortgesetzt wird, kann der Zuschauer nicht erspähen, was genau passiert ist. Macht auch nichts, denn wer Fantasie hat, wird es sich so oder so vorstellen. Ganz schön gemein, denn ich habe eine blühende Fantasie.

Übrigens: Jessica Schwarz ist großartig und wie ich finde eine der besten Rollen von Mathias Schweighöfer. Schon wegen des Endes ist dieser Film sehenswert!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hauptseite abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s