Weil gerade die Frage aufkam

Alle neuen Bilder wurden von einer Olympus E-420 hergestellt. Mein neues Baby!

Olympus E-420

Olympus E-420

Sie übertrifft in vielen Dingen meine Erwartungen. Besonders die Liveview Funktion ist sehr gut bei der Komposition von Bildern. Aber am besten ist die Größe der Kamera. Sie ist fast so kompakt wie eine kleine Kamera und nur etwas schwerer als eine Bridgekamera. 10 Megapixel reichen, da sie meiner Meinung nach passend für die Chipgröße sind, für sehr gute Aufnahmen mit vielen Details auch bei Ausschnittsvergrößerungen. Die Bedienung ist sehr einfach. Einstellungen können mit wenigen Bedienschritten geändert werden. Fast immer ist nur ein oder zwei Klicks auf den Pfeiltasten nötig und schon hat man eine Einstellung geändert.

Da ich vorher nur mit analogen Spiegelreflexkameras gearbeitet habe, muss ich mich an den Autofokus gewöhnen. Besonders schwer, denn ab und zu will ich einfach mein Motiv manuell scharf stellen. Bei der Olympus kein Problem, denn in Liveviewmodus kann man bestimmte Teile des Bildes noch ein Mal vergrößern um dann das Motiv genau auf den Punkt scharfzustellen. Aber das empfiehlt sich nur bei Aufnahmen mit Stativ.

Mitgeliefert wurde das Kit-Objektiv Zuiko 14-42 mm. Das entspricht umgerechnet einer Brennweite von 28-84. Es gibt im Handel auch ein passendes Doppel-Zoom-Paket mit einem 40-150 mm Kit-Objektiv.

Wer mehr Informationen will, dem empfehle ich einen Blick in die Wikipedia zu den Objektiven, Fourthirds, und auf die englischen Bewertungen von DPReview und Cameralabs.

Ich empfehle Camaralabs als Vergleichsseite zu verwenden, da mir bei dpreview einige Maßstäbe einfach nicht klar sind. Hier wird zum Beispiel die Einschaltzeit der E-420 bemängelt, welche aber in keiner Weise länger ist, als andere Kameras in dieser Klasse.

Außerdem gibt von vielen getesteten Geräten ein kleines Video zur Übersicht. Gordon Laing zeigt in ruhiger Art und mit einem sehr gut zu verstehenden Englisch die Kamera.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hauptseite abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Weil gerade die Frage aufkam

  1. Xandriah schreibt:

    Danke für den ausführlichen Bericht, so viel hab ich ja gar nicht erwartet 🙂 Klingt schonmal sehr aufschlussreich. Die Cameralabs-Seite werde ich mir noch in Ruhe ansehen, ich denke, da find ich noch mehr Infos.

    Ich wünsch dir weiterhin ganz viel Spass mit deinem „Baby“ und hoffe auf viele weitere tolle Fotos! 🙂

  2. Daniela schreibt:

    Gratulation!

    Bei uns ist vor kurzem eine Canon EOS 450 D eingezogen, auch ein klasse Teil!

  3. kieliscalling schreibt:

    @xandriah
    tjaa viel Spaß bei der Suche. Ich habe mich sehr schwer getan!
    @daniela
    Allerdings habe ich Canon aus sehr schlechten Erfahrungen heraus gleich abgelehnt. Schlechte Bedienung, Leistungsumfang zu gering für den Preis, im Vergleich deutlich teuerer.

  4. ollie schreibt:

    @kieliscalling

    man kann canon sicher viel vorwerfen, preis, kundendienst etc. aber zwei dinge gehen objetiv mal gar nicht: schlechte bedienung ist eines davon. wenn du eine 4xx Kamera nimmst kann sie zu klein für deine Hände sein, dann probier eine zweistellige aus, das menue und die art es zu bedienen ist eine durchgängig ähnliche art bei fast allen herstellern!

    Leistungsumfang… was bitte? wo ist die leistung schlecht? angefangen bei einer d300 bis hoch zur mark was weis ich… wo ist da der leitungsumfang schlecht????? und was meint schlecht?

    wo nehmen sich nikon oder canaon was am preis? wilst du lichtstärke mit qualität musst du in jedem fall teuer zahlen. der blogschreiber hat ein weitwinkel. das tokina 12-24 kostet für alle (!) anschlüsse gleich und ist ein traumobjektiv!

    merke: you get what you pay for…

    cu ollie

  5. kieliscalling schreibt:

    @olli
    Also dass die Canon in keiner Weise vernünftig zu bedienen ist, liegt daran, dass Canon schlicht viel zu viele Direkttasten hat, eine Menüführung hat, die nicht logisch und im Gegenteil, von den anderen Herstellern abweicht. Ich hätte im Übrigen noch weitere Punkte gegen Canon ansprechen können: Joghurtbecherhaptik, klobig, schlechte Anordnung von Knöpfen…

    Canon unterscheidet sich sehr, von Angeboten mal abgesehen, preislich sehr von anderen Herstellern. Ich sehe bei der Erstanschaffung folgende Reihenfolge nach vielen Vergleichen: Olympus, Nikon, Sony und dann Canon. Mit Lieferumfang meine ich das Preisleistungsverhältnis, denn im unteren Preissegment bietet Olympus einfach die meisten Funktionen, während andere Hersteller Einstellungsmöglichkeiten wie Weißabgleichjustierung, Aufnahmeformate (RAW und JPEG in höchster Auflösung gleichzeitig) oder entfesselter Blitz für Einstiegs-DSLRs kastrieren.

    Dass die E-4xx zu klein ist, ist quatsch. Sie hat genau die richtige Größe! Viele, die bisher nur mit kompakten Kameras fotografieren verlieren den Spaß an der DSLR, weil viele schlicht zu groß und zu schwer sind …

  6. ollie schreibt:

    moin!

    habe nicht von der E-4xx gesprochen sondern con canons dreistelligen, die gerne mal zu klein sind.

    vermutlich haben alle anderen hersteller ein weniger beschnittenen einstieg. das canons nicht vernünftig zu bedienen sind halte ich für ein gerücht, scheint aber in deinem fall zuzutreffen und ja auch legitim. ich finde es nicht ganz fair wenn sich eine schreiberin hier über ihre 450 freut, ihr die freude pauschal erstmal nehmen zu wollen, ist nicht nett.

    insbesondere sind deine gegenargumente, vom preis und der kastrierung mal abgesehen, komplett subjektiv mögen also für dich, aber nicht pauschal für alle gelten.

    cu ollie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s